Sonntag, 23. August 2009

MY DRINKING TEAM HAS RUGBY PROBLEM

Bevor ich hier noch mehr virtuelle Haue beziehe, berichte ich mal kurz über den derzeitigen Zwischenstand der Dinge, die, wie könnte es auch anders sein, mal wieder völlig aus dem Ruder zu laufen scheinen.
Jefe hat ein Hotel gekauft. Das reisst normalerweise keinen vom Hocker. Er kauft ständig irgendwas. Danach stellt sich raus, dass er davon überhaupt keine Ahnung hat und verkauft den Krempel wieder. Meistens mit Gewinn. Er ist ein Schlitzohr. Ich glaube mich erinnern zu können, das bisweilen schon mal erwähnt zu haben. Auf dem Hotel allerdings sitzt er jetzt rum, weil's keiner haben will. Krise, grosses Rumgeheule, Selbstmordgefährdung.
"Demian, du hast doch, du kannst doch, würdest du nicht gerne mal?"
"Nein!"
"Och bitte."
"Nein!"
"Ich zahl dir auch...hm...sagen wir mal...[exorbitante 4stellige Summe]."
"Nein!"
"[Exorbitante 4stellige Summe erhöh]"
"Hmmmm"
"[Exorbitante 4stellige Summe nochmal erhöh]"
"Okay!"

Zuerst hab ich mal den völlig inkompetenten Rezeptionschef an das örtliche Arbeitsamt verwiesen und ein Casting für potentielle Nachfolgerinnen veranstaltet.
Gäste lieben Rezeptionschefinnen.
Ich auch.
Beachtet man zwei Grundregeln bei der Auswahl, stellt sich schon sehr bald Zufriedenheit auf allen beteiligten Seiten ein:
!. Gutes Aussehen kann gar nicht hoch genug bewertet werden.
2. Man sollte aufpassen, dass der IQ der entsprechenden Dame nicht höher als die Körbchengrösse ist.

Das erleichtert und versüsst dem Direktor Alojiamento und Booking-Manager (moi) das Leben ungemein.

Dann installiert man ein neues Programm - es ist nicht gerade unwichtig, dieses, das Programm nämlich, auch zu beherrschen- und schult das Personal darauf. Der Vorteil dieser Massnahme liegt klar auf der Hand: Man ist der Einzige, der sich damit auskennt und somit quasi unverzichtbar. (s. auch "Macchiavelli und der Reiz der Macht")

Mit diesem tollen neuen Team, dem es übrigens auch nicht schadet, in seiner Freizeit mal so den ein oder anderen Sprachkurs zu belegen, um den Erhalt seines Arbeitsplatzes zu sichern, wirbelt man nun den Tourismus-Markt so richtig durcheinander.

Und wenn man darauf keinen Bock mehr mehr hat, geht man auf die Kanaren.
Demnächst.
Hier.
Stay tuned.

Kommentare:

daria hat gesagt…

Du scheinst ja das Konzept Hotelmanagment perfekt verstanden zu haben, du Fürst :) Übrigens sind in allen großen Hotels weltweit die Manager meistens Deutsche ... und jetzt ist Demian auch einer von ihnen?

Und dann auch noch Kanaren? *seufz* will auch!

Silberblut hat gesagt…

Ich will auch auf die Kanaren... *seufz*

Schwarzer Strand und Kakteen und Palmen... *buuhuhu*
Es war so auf Teneriffa... auch wenn ich immer noch nicht weiß, wo die ollen Ruinen sind.

Blossom hat gesagt…

o0 So schnell kann's gehen.

Scheiße zu Gold machen... ich brauch auch so ein Midas-Händchen. Temporär.

Mem hat gesagt…

Geilo.

Wenn ich ma jemals in Batzelona Urlaub machen wollen sollte, hoteliere isch bei Disch. *hr*

Mika hat gesagt…

Cool, jetzt kenn ich schon zwei Leute mit Hotels, ich fang schon mal an meinen Urlaub zu planen. \o/

Übernimm dich nicht dabei. Im ernst jetzt. Hab gehört das soll nicht sooo stressfrei sein wie mans denkt.

Demian hat gesagt…

Öh, schaut euch bitte mal den neuesten Beitrag an...und Mem, dafür muss man die Wohnung verlassen, das' nix für dich, glaub ich ;)