Samstag, 1. August 2009

Der Fliesenleger

Die Ereignisse im frühen April anno 2008 wollen beschrieben werden; man mag sich erinnern: Demian (lang) weilte (sich) auf Fuerteventura und da ihm deutsche Behörden angelegentlich einer Autofahrt im alkoholisierten Zustand vor vielen, vielen Monden die Berechtigung zum Führen eines Fahrzeugs absprachen, sass er in einem gottverlassenen Kaff in the middle of nowhere, gefangen und relativ immobil, weil, wie vielleicht bekannt sein dürfte, das öffentliche Verkehrssystem Fuerteventura's aus einer Handvoll Bussen besteht, die ihre Bestimmung lediglich 4-5 mal täglich ausführen. Ein Fahrrad musste her, so stand's Demian im Sinne und nach nur dreiwöchiger Suche fand sich ein Händler, der bereit, willens und fähig war, ihm ein Mountain-Bike in der gewünschten Qualitäts- und Preisklasse zu liefern; billig sollt's sein und kein Schrott.
Endlich war es also da und Demian, stolz wie Oskar (oder Krümelmonster), schwang sich in den Sattel, um die Umgebung zu erkunden, will heissen: Hügel, Hügel und nochmal Hügel, mitunter auch sich abwechselnd mit leichteren Hügeln, wo ihm allerdings der in jenen Breiten ständig blasende Wind körperliche Höchstleistungen abverlangte - also verlegte er sich aufs gemächliche Cruisen innerhalb des Resorts.
Und so begab es sich, dass er am folgenden Tage auf dem vollständig gefliesten Gelände umherradelte, freundlich den Gästen und Kollegen zuwinkend, jedoch leider dabei nicht so recht konzentriert zu Werke ging und so wurde ihm erst im allerletzten Augenblick bewusst, sich vor einer hohen Stufe zu befinden. Der versierte Pedalist pflegt in derartigen Situationen ja dezent den Bremshebel zu betätigen, nicht so Demian, der zog mit Brachialgewalt, dummerweise an beiden und die jungfräuliche Vorderradbremse fühlte sich geehrt und packte voll zu, wodurch es, wir kennen's ja alle aus Kindertagen, zum abrupten Stillstand des Vorderrads kam, der Drahtesel bockte und Demian vornüber abwarf, wo Steinfliesen auf seine Ankunft warteten.
90 Kilo Mensch meet Terracotta. And the winner was: Terracotta.
Die folgende Woche lief Demian, der sich natürlich geschickt abzurollen versuchte, mit einem Veilchen rum, schlug doch am Ende der Rolle sein Gesicht kurz auf und auch der rechte, weil eh schon lädierte Arm erfreute sich fortan einer etwa 5tägigen Ruhepause, die er in einer formschönen Binde verbrachte, die ihm der Notarzt kopfschüttelnd angelegt hatte.
Alles kein Problem, ist und war Demian es doch gewöhnt, die ihm übertragenen Aufgaben mit links zu erledigen und weil ihm seine Chefin, die besorgte, schon nach 2 Wochen erlaubte, die Stützräder wieder abzubauen, fand diese kleine Episode ein Happy-End.
Was wäre Demian bloss ohne seine treusorgenden Mitmenschen?

Kommentare:

Blossom hat gesagt…

Muha... jetzt versteh ich den "Fliesenleger" auch endlich. (Wie gesagt... ich bin sehr kluk und erfasse Dinge unglaublich schnell.) Irgendwie... bist du auch so ein Scheiße-Magnet. Aber du verpackst es ganz gut. :)

Mika hat gesagt…

Glaub du bist irgendwie das Gegenteil von mir. Ich scheine irgendwie doch immer Schwein zu haben bei dem, was ich tue. Zumindest hatte ich noch keinerlei Knochenbrüche oder anderes - davon hast du ja anscheinend in der Tat genug. xD Ich krieg das ganze bestimmt irgendwann mal geballt und mich überrollt ein Flugzeugträger oder so. oO

kralle hat gesagt…

Ich bin froh, das gewisse Wünsche auf irgend eine Art in erfüllung gehen. das es dich erwischt hat...na gut. Tut mir leid. Aber du konntest es ja unter der Sonne ertragen und hast es überlebt. Ich habe mal an "Mächte des Universums" so nen ähnlichen Wunsch gesendet, das ich gerade vor so einem Unglück verschont beleiben würde. das war letztes Jahr im Sommer, als ich mein neues Rad einweihte und ein paar schweizer Wahnsinnsfahrer mir bei einer Abfahrt ziemlich nahe kamen. Kein Quatsch. Aber ich danke dir fürs Übernehmen, werde dir demnächst mal ne Kerze oder ein Teelicht spenden. ;-)

LG rolf

Demian hat gesagt…

Blossom: Vielleicht sollte ich zielgruppenorientiertere Headlines verwenden, allerdings googlet da keiner nach und da würde mir was fehlen. Demnächst gibts mal ne kleine Auswahl von Suchanfragen.
Mika: Ein Flugzeugträger? oO
Sind die Polkappen schon so weit abgeschmolzen, dass Ostwestfalen am Meer liegt? Ich sollte vielleicht mehr Zeitung lesen...
Rolf:Oh ja, danke! Aber ne Duftkerze bitte...Note Kettenöl.^^

Mika hat gesagt…

Wir ham hier ansonsten auch nen kleinen Bach, da könnt ich mich dann in der Nähe... obwohl... naja ok, vl ist das mit dem Flugzeugträger dann doch recht utopisch wenn ichs so bedenke, glaub das Flussbett is`auch grad n bißchen ausgetrocknet weil Sommer ist. Schwein gehabt. ^^

Cara hat gesagt…

autsch...

"And the winner was: Terracotta."..zu gut...