Mittwoch, 22. Juli 2009

Einarmiger Bandit (8)

...und ich verlor mich ein wenig im Dschungel der Bürokratie. Anfänglich noch bemüht, der medizinischen Welt und ihren Trabanten Paroli zu bieten, gab ich mich mittelfristig doch eher dem Suff hin. Das ging ganz prima mit links, jedoch stellten sich neben den bekannten Nebenwirkungen auch solche ein, die Psychologen und Bauhelfer gerne als "Leck mich am Arsch-Mentalität" bezeichnen und selbige wandte ich auch auf mein restliches soziales Umfeld an. Kam nicht so gut an, besonders bei Nicole nicht, ihrer beruflichen Bestimmung nach eher auf der gegnerischen Seite beheimatet und meiner Streitlust absolut nicht gewachsen. An einem grauen Tag im April warf ich ihr vor, sich mit dem Rest der weissen Bande gegen mich verschworen zu haben, mich selbst ins Auto, startete durch, musste jedoch an der nächsten Ecke merken, dass ein Auto mit Schaltgetriebe momentan nicht so geeignet für mich war. Totalschaden würde ich's zwar nicht nennen, aber irgendwie sah die Karre danach schon etwas verändert aus, irgendwie wertgemindert. Betonpfeiler sind -nur für diejenigen unter euch, die's noch nicht wussten- wesentlich härter als Autoblech, weniger beweglich und stehen überhaupt immer da rum, wo man sie nicht braucht.
So ging ich zurück in die Wohnung. Dort fand ich ein verheultes Wesen vor, dem ich jetzt auch noch verklickern musste, dass sie soeben -natürlich nur fürs Protokoll und die Versicherung- meinen wunderschönen Golf GTI, schwarz gefärbt und alubefelgt, zu Mus gefahren hätte.
"Unter einer Bedingung."
"Ja?"
"Wir müssen reden."
Oha, das hiess nichts Gutes, Frauen, die reden wollen und dies nicht mit ihrer besten Freundin tun wollen, waren mir schon immer suspekt, aber was blieb mir anderes übrig, wenn ich nicht Freundin, Führerschein und Versicherungsschutz verlieren wollte.
In der folgenden Stunde bekam ich den Einlauf meines Lebens, ich glaube mich nicht erinnern zu können, jemals irgend jemandem erlaubt zu haben, so mit mir zu sprechen, Lehrer und Eltern in der Frühzeit eingeschlossen.
Zum Schluss wurde sie erfreulicherweise etwas moderater und fasste meine Situation in etwa so zusammen:
"Du trinkst zuviel, bist fast jede Nacht unterwegs, siehst aus wie'n Hippie, frühstückst nachmittags um drei - um dein Verhalten und Aussehen zu rechtfertigen, fehlt dir eigentlich nur eins: ein Studienplatz!"

Geiler Plan...

Kommentare:

kralle hat gesagt…

Wow. Gab es echt jemanden in deiner Vergangenheit, der dich noch relativ unter kontrolle hatte. Wahnsinn. Wo sind sie nur geblieben die "guten alten Zeiten"? Oder hätte ich eher GZSZ sagen sollen? ;-) Und auf welche "Puddingschule" hat sie dich getrieben? ;-)
Wünsche dir noch ne schöne und schräge Restwoche, sowie was danach noch so folgt. Mache für ein paar Tage sowas ähnliches wie Urlaub. falls man in Deutschland und seinen "Provinzen" selbigen machen kann. Bis irgend wann in nächster Zeit wieder.

LG rolf

Mika hat gesagt…

Ich zieh mal kurz meinen Hut vor ihr. *g* So ists rüchtüüüüüch!

Schaltwagen als zwangsläufiger Linkshändler stell ich mir übrigens in der Tat grad ziemlich schwierig vor. Aber eigentlich stell ich mir grad alles sehr schwierig vor, was man mit links dann tun müsste, ich glaub ich wär echt aufgeschmissen. oO

Demian hat gesagt…

Männers, den Satz hab ich nur für euch da rein geschrieben.^^
Is ja nich so, dass ich nich ab und zu mal nen A...tritt gebrauchen könnte, aber das hält sich doch sehr in Grenzen. 8)

Blossom hat gesagt…

o0 Ich wünschte, das mit dem Studium würde EXAKT SO funktionieren. *schwelg*

Aber... *kicher*... den verbalen Einlauf hätte ich zu gern mitbekommen. :D

Demian hat gesagt…

Also bei mir hats funktioniert (Fernstudium, hehe).
Irgendwie seid ihr alle ein bisschen gehässig...oder täusch ich mich da?^^

Blossom hat gesagt…

Gehässig??? *groooße Rehaugen mach* Ich hatte das Wort bis eben noch nicht mal in meinem Wortschatz. 0_0

Demian hat gesagt…

Ja ne, is klar^^